Rothenburg o.d.T.

Rothenburg o.d.T. von einer Drohne aus gesehen
Die Kulisse von Rothenburg, von einer Drohne gesehen

Rothenburg o.d.T. ist in Deutschland einzigartig.

Wie in einer historischen Filmkulisse thront die märchenhafte Silhouette der ehemals Freien Reichstadt hoch über dem malerischen Taubertal. Wer allerdings erwartet in ein Museum einzutreten liegt ganz und gar daneben. Rothenburg o.d.T. ist eine lebendige Stadt in historischem Gewand. Individuelle Läden und eine große Zahl von Hotels, Restaurants und Cafés sind in die historischen Gebäude eingezogen. Ein Rundgang auf der Stadtmauer mit herrlichen Ausblicken ins Tal und ein Bummel über malerische Plätze und Gassen lässt die Gegenwart für ein paar romantische Stunden vergessen. Kulturelle Höhepunkte, wie Museen und Theateraufführungen bieten unvergleichliche Erlebnisse für Kunstliebhaber in einer der schönsten Städte Deutschlands.

Rothenburg o.d.T. ist noch rundum von einer mittelalterliche Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert umschlossen. Zahlreichen Türme und Tore krönen den Wehrgang, der auf eine Länge von 2,5 Kilometern begehbar ist.

Der weiträumige, historische Marktplatz mit dem prächtigen Rathaus bildet das Zentrum der Stadt. Das Rathaus mit seiner Treppenanlage und der Renaissance-Fassade ist ein imposantes Bauwerk. Einheimische und Touristen aus aller Welt machen es sich auf der Treppe bequem und betrachten das Treiben auf diesem beeindruckenden Platz. Die 220-Stufen des Rathausturms zu besteigen ist zugegebener Maßen ein wenig anstrengend. Belohnt wird die Klettertour von einem herrlichen Ausblick über die Stadt, hinüber zum Taubertal und der Frankenhöhe.

Malerisch und immer einen Schnappschuss wert ist der St. Georgsbrunnen vor dem historischen Fachwerkgebäude der Marienapotheke.

Das Plönlein

Eine der malerischen Ecken von Rothenburg ist das Plönlein. Es ist ein Muss für jeden Besucher und in Zeiten von Instagram eines der meist fotografierten Motive an der Romantischen Straße.

Der Markplatz
St. Georgsbrunnen
St. Jakob
Pfarrkirche St. Georg

Die gotische Stadtpfarrkirche St. Jakob, erbaut von 1311-1472 beeindruckt mit ihren mächtigen Türmen und dem hohem Innenraum. Der Heilig-Blut-Altar von Tilman Riemenschneider (1501-04) mit der Abendmahlszene gehört zu den bedeutendsten Kunstwerken des ausgehenden Mittelalters.

 

 

Plönlein in Rothenburg o.d.T. an der Romantischen Straße
Abseits der üblichen Touristenpfade

Die Kulisse und die einzigartigen, mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Reichsstadt Rothenburg o.d.T. sind überall auf der Welt bekannt und ein beliebtes Reiseziel. Für Individualreisende gibt es abseits der üblichen Touristenrouten Orte, die mit magischem Reiz den Besucher verzaubern.

Burggarten in Rothenburg o.d.T.
Rothenburger Burggarten

Der Park wurde im 19. Jahrhundert an der Stelle angelegt, an der vormals die Stauferburg stand. Diese wurde der Legende nach 1356 durch ein Erdbeben zerstört. Heute sind es die mächtigen Linden und Buchen und die üppig bepflanzten Blumenbeete, die dem Burggarten seinen farbenfohen Charakter verleihen. Ein ganz besonderer Blickfang sind die Sandsteinfiguren, die die Jahreszeiten und die vier Elemente symbolisieren. Der phantastische Ausblick auf die Stadt und hinunter ins Taubertal machen den Bummel durch den Garten zu einem ganz besonderen Vergnügen.

Rothenburger Schneeballen

Eine kulinarische Spezialität sind die Rothenburger Schneeballen. Seit mindestens 300 Jahren sind die sie vor allem im Fränkischen bekannt.
Produziert wird diese süße Versuchung von zahlreichen Bäckereien in der Stadt. Ein Schneeball ist ein Gebäck aus Mürbeteig. Seinen Namen verdankt es seiner kugeligen Form und der traditionellen Dekoration mit Puderzucker. Der Schneeball hat einen Durchmesser von zirka acht bis zehn Zentimetern. Gebacken wird er in speziellen Schneeballeneisen.

Rothenburger Silhouette
im Vordergrund die Doppelbrücke
Click Here
Schöne Aussicht
Von der Doppelbrücke bietet sich eine wunderbare Aussicht auf die Stadtsilhuette
Click Here
Die Tauber bei Hochwasser
Die tauber rauscht bei Hochwasser durch die Bögen der alten Doppelbrücke
Click Here
Previous
Next

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Christine Mayer

    Ich lebe in der schönen Stadt Zürich. Vor Jahren wohnte ich 20 Jahre im Landkreis Ansbach und kenne die Orte an der Romanischen Strasse recht gut.
    Vor allem den Beitrag über Rothenburg o.d.T. finde ich sehr gelungen .

    Viele Grüsse aus Zürich

    Christine

    1. Romantische Straße Team

      Hallo Christine, wie die Zeit vergeht…der Landkreis Ansbach feiert dieses Jahr sein 50 jähriges Bestehen. Was Du vielleicht noch nicht weißt ist, dass im Landkreis Ansbach die Altlandkreise ROT, FEU und DKB zumindest als Autokennzeichen wieder aufleben und sich die Bewohner gerne mit ihrer Heimat identifizieren, was uns sehr freut. Ebenso freuen wir uns sehr, dass Dir unser Bericht über Rothenburg so gut gefällt, zweifelsohne ist die Stadt ein Höhepunkt der Romantischen Straße. Nachdem sich der Verlauf der Romantischen Straße in den letzten Jahren in vielen Abschnitten grundlegend verändert hat, gibt es auch für Dich sicherlich viel Neues zu entdecken…wir freuen uns auf Deinen nächsten Besuch und senden die besten Grüße nach Zürich. Tobi vom Romantische Straße Team in Dinkelsbühl.

  2. Mareike

    Wer Rothenburg besucht und kein Fan vom Wandern ist, dem kann ich den Besuch der dortigen Museen empfehlen. Damals hatte ich mir kurz voher den Knöchel verstaucht und war dadurch gezwungen es ruhiger angehen zu lassen. Dennoch bin ich vollkommen auf meine Kosten gekommen. Sowohl das mittelalterlichen Kriminalmuseum, als auch das deutsche Weihnachtsmuseum sind sehr informativ und toll gestaltet.
    Als meine Gruppe vom Ausflug zurückkam erzählten sie mir auch begeistert von der Führung mit dem Nachtwächter und brachten mit das leckere Gebäck „Schneeballen“ mit. Trotz meiner Verletzung war unser Besuch dort ein voller Erfolg! Bestimmt komme ich einmal wieder aber diesmal zum Wandern 😉

    1. Romantische Straße Team

      Hallo Mareike, wir hoffen, dass der Knöchel wieder intakt ist! Wir freuen uns auf Deinen nächsten Besuch und bei Bedarf haben wir auch einige Tipps für eine Wanderung an der Romantischen Straße! Herzliche Grüße aus Dinkelsbühl sendet Werner

  3. Andrea

    Rothenburg….auch mit Kindern ein toller Ausflug, wandern im Schandtaubertal, Kletterpark und ganz besonders ein Spaziergang auf der Stadtmauer (und ein leckeres Eis zum Abschluss)
    vielen Dank für die tollen Tipps in diesem Reiseblog

    1. Romantische Straße Team

      Hallo Andrea, ein Eis ist immer gut, nicht nur zum Abschluss! Sofern Du mit den Kindern noch nicht in Bad Mergentheim warst….der Wildpark ist absolut empfehlenswert! Viel Spaß und einen guten Start in den Frühling wünscht Lore von der Romantischen Straße

Schreibe einen Kommentar